Das Projekt

 Das Projekt Oberbürgermeisterin der Stadt Schweinfurt Gudrun Grieser nimmt von Minister Clement die Zusage der Projektförderung entgegen

Bewegung in die Situation hat das 2005 aufgelegte Programm des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales „Perspektive 50plus – Beschäftigungspakte in den Regionen“ gebracht. Das Kernstück des Bundesprogramms, das sich an Personen im Alter zwischen 50 und unter 65 Jahren richtet, die im Rechtskreis SGBII arbeitslos gemeldet sind, war ein Wettbewerb, an dem sich 276 Kommunen beteiligt haben. Zielsetzung des Wettbewerbes war es, innovative Ideen im Hinblick auf die Wiedereingliederung der über 50jährigen Arbeitslosen zu sichten, zu bündeln und zu fördern. In den Genuss der zunächst ca. zweijährigen Förderung kamen 62 Regionalprojekte. Auch die Stadt Schweinfurt mit dem Bildungspartner Berufliches Fortbildungszentrum der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gGmbH hat mit ihrem Projekt „fünfzig plus arbeit“ - einem starken Netzwerk und weiterbildungsorientierten Maßnahmenkatalog überzeugen können.

Neue Impulse setzen

Die regionalen Träger wurden bei der Umsetzung ihrer prämierten Ideen und Maßnahmen vom Bundesministerium begleitet und betreut. Wesentlicher Bestandteil des Programms war auch, dass die Preisträger bei der Verwirklichung ihrer Projekte zur Beschäftigungsförderung älterer Menschen voneinander lernen und so neue Impulse bei der Beschäftigungspolitik insgesamt setzen.

Verlängerung des Programms

Die regionalen Erfolge 2005 – 2007 veranlassten das Bundesministerium, das Programm zu verlängern. Die entstandenen Ideen sollten weiter erprobt und in die Fläche getragen werden. So war es auch für die Stadt Schweinfurt wichtig, neue Partner zu gewinnen.
Es kam zu einer regionalen Erweiterung ab 2008 um die Arbeitsgemeinschaften der Landkreise Schweinfurt, Bad Kissingen, Rhön-Grabfeld und Haßberge. Zum Juli 2009 kamen noch die Stadt und der Landkreis Würzburg sowie der Landkreis Kitzingen hinzu. Das in Schweinfurt erfolgreich umgesetzte Konzept wurde auf die neuen Standorte übertragen und von Schweinfurt aus gesteuert. Die neuen Partner brachten auch neue Ideen und Strukturen ein.

Kerngedanke des Projektes ist die Etablierung und Festigung eines regionalen tragfähigen Netzwerkes mit operativen und strategischen Partnern aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Soziales und Arbeitsmarkt, um Kräfte zu bündeln und flexibel handeln zu können. Unter Mithilfe der strategischen Partner soll der Projektverlauf unter Einbeziehung der regionalen Medien ausführlich der Öffentlichkeit präsentiert werden, um ein Bewusstsein für die Ideen der Beschäftigungsinitiative zu entwickeln